mask

XX. Internationale Jugendfeuerwehrbegegnung des CTIF


Deutsche Jugendfeuerwehr netzwerkt international

Internationale Jugendleiterkommission und verdiente Ehrung

Berlin/Opole - Während der 20. Internationalen Jugendfeuerwehrbegegnung in Opole (Polen) verlieh Bundesjugendleiter Heinrich Scharf der Vizepräsidentin des polnischen Feuerwehrverbandes, Teresa Tiszbierek, die Medaille für internationale Zusammenarbeit des Deutschen Feuerwehrverbandes.

„Teresa ist auf polnischer Seite maßgeblicher Motor der deutsch-polnischen Zusammenarbeit. Besonders der absolut etablierte deutsch-polnische Jugendleiteraustausch ist ihr eine Herzensangelegenheit. Die Einrichtung einer gemeinsamen Zentralstelle für das Deutsch-Polnische Jugendwerk ist ebenfalls ihr Verdienst“, sagte der Bundesjugendleiter. „Wie herzlich alle Teilnehmer in Opole empfangen worden sind und wie wohl sich alle fühlten, zeigt einmal mehr, wie hervorragend Teresa und ihr Team diese Veranstaltung geplant und vorbereitet hatten. Vielen Dank dafür.“

Im Zuge der Jugendfeuerwehrbegegnung fand auch die Sitzung der Internationalen Jugendleiterkommission des Weltfeuerwehrverbandes CTIF, unter dem Vorsitz von Jörn-Hendrik Kuinke aus Brandenburg, statt. Daran nahm Bundesjugendleiter Heinrich Scharf als Repräsentant für Deutschland teil. Die Jugendleiterkommission ist ein Beiratsorgan der internationalen Organisation CTIF und vereint Vertreter von nationalen Feuerwehrverbänden, in denen die Jugendfeuerwehren im Rahmen der Feuerwehrorganisationen handeln. Neben Deutschland waren Vertreter aus Bulgarien, Frankreich, Finnland, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Slowenien, Tschechien und Ungarn anwesend.

„Zur bunten Welt der Jugendfeuerwehr gehören die internationalen Beziehungen einfach dazu. Während der Kommissionssitzung konnte ich mich mit vielen unserer internationalen Freunde austauschen“, berichtete der Bundesjugendleiter.

Die nächste Internationale Jugendfeuerwehrbegegnung wird 2017 in Villach, Österreich stattfinden, dann zusammen mit den Teilnehmenden aus den Erwachsenenverbänden.

Die Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF) ist der Zusammenschluss aller Jugendfeuerwehren Deutschlands mit mehr als 245.000 Mitgliedern im Alter zwischen 8 und 18 Jahren. Organisiert ist die DJF im Deutschen Feuerwehrverband e.V.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

  • CTIF 2015 in Opole Polen - Das Veranstaltungslogo
  • Teresa Tiszbierek, Vizepräsidentin des polnischen Feuerwehrverbandes erhält aus den Händen des Bundesjugendleiters Heinrich Scharf die Medaille für Internationale Zusammenarbeit
  • Die Teilnehmenden der Internationalen Jugendleiterkommission in Opole

Jugendfeuerwehr-Olympiade in Polen beendet

Jugendfeuerwehren aus Dabel und Oberneukirchen haben Deutschland engagiert vertreten

Opole/Berlin - Die Jugendfeuerwehren konnten sich beim internationalen Bewerb Plätze im Mittelfeld sichern. Die Jugendfeuerwehr Dabel erreichte den 13. Platz. Die Jugendfeuerwehr aus Oberneukirchen belegt Platz 15. Aus 22 Nationen trafen sich rund 600 Jugendliche neben dem Bewerb auch im gemeinsamen Jugendcamp. Mit ihren unterschiedlichen Uniformen und Landesfahnen drückten sie der Stadt ihren farbenfrohen Stempel auf. Die Ausstellung der Nationen auf dem Marktplatz mit allerlei internationalen Köstlichkeiten, sowie die Präsentation der Nationen, einem bunten Musik- und Tanzprogramm der verschiedenen Länder, waren nur zwei der vielen Highlights in dieser Woche.

Vom 19. bis 26. Juli 2015 stellte die Stadt Opole den Brennpunkt der Jugendfeuerwehren aus aller Welt dar. Polen hat in diesem Jahr die 20. Internationale Jugendfeuerwehrbegegnung des Weltfeuerwehrverbandes CTIF ausgerichtet. Deutschland wurde vertreten durch den Deutschen Meister, die Jugendfeuerwehr Dabel aus Mecklenburg-Vorpommern, sowie den Vizemeister, die Jugendfeuerwehr Oberneukirchen aus Bayern.

Oberneukirchen lieferte mit 36,48 Sekunden eine sensationelle Endzeit in der Feuerwehrhindernisübung. Keine andere Mannschaft war schneller als die Bayern. Leider hatten die Bewerter insgesamt drei Fehler gesehen, die schließlich zur Platzierung im Mittelfeld führten, in dem sich ebenfalls die Jugendfeuerwehr Dabel platzieren konnte.

„Unsere Jugendfeuerwehren haben hervorragende Leistungen gebracht. Zu Recht können wir stolz auf die beiden Gruppen sein“, sagte Bundesjugendleiter Heinrich Scharf im Anschluss an die Siegerehrung. „Die Jugendlichen haben alles gegeben und Deutschland würdig vertreten.“

Freude beim Gastgeber Polen: Die Jugendfeuerwehr aus Gluchów konnte sich an die Spitze der 36 gemischtgeschlechtlichen Mannschaften setzen, gefolgt von Tragwein aus Österreich auf Platz 2 und Trentino aus Italien auf Platz 3. Weitere neun Mädchengruppen haben ebenfalls am Bewerb teilgenommen. Hier schaffte es die Gruppe aus der Tschechischen Republik (SDH Písková Lhota) auf den ersten Platz in der separaten Wertung.

Die Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF) ist der Zusammenschluss aller Jugendfeuerwehren Deutschlands mit mehr als 245.000 Mitgliedern im Alter zwischen 8 und 18 Jahren. Organisiert ist die DJF im Deutschen Feuerwehrverband e.V.

Erläuterung Jugendfeuerwehrbewerb

Der internationale Jugendfeuerwehrbewerb besteht aus einer Feuerwehrhindernisübung und einem 400-Meter-Staffellauf. Er wird seit 1977 alle zwei Jahre ausgetragen. Die deutschen Mannschaften qualifizieren sich bei einem nationalen Entscheid (Deutsche Meisterschaften) jeweils im Vorjahr der internationalen Austragung.

  • Die Jugendfeuerwehr Dabel mit dem Bundesjugendleiter Heinrich Scharf (l.), den Bewertern Manfred Ziegler und Jürgen Kindelberger sowie Delegationsleiter Helge Weber (r.) und ihrem Jugendfeuerwehrwart Frank Werner.
  • Die Jugendfeuerwehr Oberneukirchen mit dem Bundesjugendleiter Heinrich Scharf (l.), dem Vorsitzenden der Internationalen Jugendleiterkommission Jörn-Hendrik Kuinke, den Bewertern Manfred Ziegler und Jürgen Kindelberger, Mitarbeiter des Internationalen Organisationsbüros Thomas Lemmler sowie Delegationsleiter Helge Weber (r.) und ihrem Jugendfeuerwehrwart Markus Lippacher.