mask

Bayerischer Doppelsieg bei den Deutschen Meisterschaften 2016

Oberneukirchen und Heldenstein lösen Tickets für Internationale Feuerwehr-Olympiade 2017

Rostock – Bei den Deutschen Meisterschaften 2016 im internationalen Bewerb der Jugendfeuerwehren konnten sich die beiden Mannschaften aus Bayern die Tickets zur internationalen Feuerwehr-Olympiade 2017 in Österreich sichern. Platz 1 erreichte die JF Oberneukirchen mit 1057,51 Punkten, Platz 2 ging an die JF Heldenstein mit 1051,91 Punkten. Auf dem dritten Platz landete die niedersächsische Jugendfeuerwehr aus Möllenbeck (1043,67 Punkte). Die beiden Gruppen aus dem Landkreis Mühldorf am Inn vertreten somit Deutschland im Jahr 2017 bei der Internationalen Feuerwehr-Olympiade im österreichischen Villach (Kärnten).

Mehr als zweihundert Jugendliche aus 23 Gruppen traten am 29. Juli in Rostock zum sogenannten „Internationalen Bewerb“ an. Die nationale Ausscheidung war Teil der Deutschen Meisterschaften der Feuerwehren, die vom 28. bis 30. Juli 2016 rund um das Ostseestadion und im Stadthafen von Rostock ausgetragen wurden.

Bundesjugendleiter Heinrich Scharf gratulierte als einer der ersten den Siegern. „Wir haben tolle und faire Spiele gesehen“, sagte Scharf nach der Siegerehrung. „Ich freue mich, dass wir zwei hoch motivierte und leistungsstarke Vertreter Deutschlands gefunden haben, die unsere Fahne auf internationaler Ebene hochhalten.“

Helge Weber, Wettbewerbsleiter der Deutschen Jugendfeuerwehr, hob besonders die gute Vorbereitung der Ausrichter hervor: „Die Organisatoren aus Rostock haben für perfekte Bedingungen gesorgt. Für die monatelangen Vorbereitungen und das Herzblut, welches die Kameradinnen und Kameraden aufgebracht haben, wollen wir ihnen ganz besonders danken.“

Siegerliste zum Download (PDF)

 

Hintergrund: Der „Internationale Bewerb“

Der Internationale Bewerb des CTIF ist ein zweiteiliger Wettbewerb, der alle zwei Jahre durchgeführt wird. Er besteht aus einer Feuerwehr-Hindernisübung (A-Teil) und einem sportlichen Teil (B-Teil). Beim A-Teil müssen durch die neunköpfige Gruppe verschiedene Hindernisse überwunden werden (Wassergraben, Schwebebalken, Kriechtunnel). Der B-Teil ist ein 400-m-Staffellauf mit Hinternissen, u.a. mit einer 1,2 m hohen Sprossenwand, einer Hürde oder zu verbindenden Druckschläuchen.


Siegerliste Internationaler Bewerb 2016