mask

#Aufleuchten - WIR für Demokratie und Toleranz

Landeszeltlager in Bremen und Niedersachsen

#Aufleuchten - WIR für Demokratie und Toleranz

Hannover / Bremen – Am Donnerstag, 30. Juli 2015, setzen die Niedersächsische Jugendfeuerwehr (NJF) und die Jugendfeuerwehr Bremen (JFB) in ihren Landeszeltlagern ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit. Das Motto: „#Aufleuchten gegen Fremdenfeindlichkeit – WIR für Demokratie und Toleranz“. An der gemeinsamen Aktion beteiligen sich insgesamt zirka 3.700 Mädchen, Jungen und Jugendleiter/innen aus den Jugendfeuerwehren.

Das Niedersächsische Zeltlager findet in Wolfshagen im Harz (Landkreis Goslar) statt, das Bremer Zeltlager steigt direkt in der Hansestadt am Werdersee. Beide Camps starten am 25. Juli und enden am 1. August. Zirka 2.900 Teilnehmer/innen und Helfer/innen zelten in Wolfshagen, knapp 800 Personen sind es in Bremen.

In den Abendstunden des 30. Juli entzünden die Jugendfeuerwehr-Akteure zeitgleich in Wolfshagen und Bremen zwei große Lichtermeere mit einer besonderen Symbolik.

„Seit Jahren engagieren wir uns gegen Fremdenfeindlichkeit und für interkulturelle Öffnung. So entstand auch die Idee, eine gemeinsame Aktion mit den Bremern in diese Richtung zu starten“, erklärt Anke Fahrenholz, Landes-Jugendfeuerwehrwartin der NJF. „Wir wollten eine Brücke schlagen zwischen den beiden Landeszeltlagern und gleichzeitig ein deutliches und nachhaltiges Signal für eine hohe Willkommenskultur in den Jugendfeuerwehren setzen“, ergänzt Bremens Landes-Jugendfeuerwehrwart Christian Patzelt.

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer betont: "Wenn an dem Donnerstagabend am Werdersee und in Wolfshagen mit Laternen und Lichtern ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt wird, werden die Jugendlichen erleben, dass die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr eben nicht nur das Erlernen der Feuerwehrtechnik bedeutet, sondern darüber hinaus den Gemeinsinn und die Verbundenheit untereinander sowie die Verantwortung füreinander fördert."

Demokratie und Toleranz sind Eckpfeiler unserer modernen Gesellschaft. Die Niedersächsische Jugendfeuerwehr e. V. hat es sich, nicht zuletzt durch ihre Satzung aber auch aufgrund wiederkehrender dunkler Flecken in der öffentlichen Wahrnehmung, zur Aufgabe gemacht, diese abstrakten Begriffe in der täglichen Arbeit begreifbar zu machen. Spezielle Seminare und Lehrgänge, wie „Rechtsextremismus“ und „Integration geht durch den Magen“, aber vor allem die allgegenwärtige Teamarbeit in den Jugendfeuerwehren helfen dabei.

In der gemeinsamen Aktion „#Aufleuchten gegen Fremdenfeindlichkeit – WIR für Demokratie und Toleranz“ mit der Landesjugendfeuerwehr Bremen findet diese Arbeit nun einen öffentlich sichtbaren Höhepunkt. In den Abendstunden des 30. Juli gestalten die Jugendfeuerwehr-Akteure zeitgleich in Wolfshagen und Bremen mit Lampen und Kerzen das gemeinsame Kernwort „WIR“ in riesigen Buchstaben. Die Jugendorganisationen werden damit ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für eine vielfältige Gesellschaft sowie eine hilfsbereite Willkommenskultur setzen.

Am Bremer Werdersee geht es auch um den Dialog zwischen jungen Menschen zum Thema Willkommenskultur und Integration. Angeregt werden diese Gespräche schon beim Basteln der 700 Laternen.

Über 40.000 Mitglieder engagieren sich in den knapp 2000 Jugend- und über 700 Kinderfeuerwehren in Niedersachsen. Sie alle sind zugleich Mitglieder der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr.

Die Jugendfeuerwehr Bremen ist die Jugendorganisation des Landesfeuerwehrverbandes Bremen. Knapp 300 Jugendliche engagieren sich in 15 Gruppen in den Städten Bremerhaven und Bremen.

Weitere Informationen zur Aktion und den Landeszeltlagern unter:

www.jf-bremen.org

www.njf.de