mask

Deutscher Jugendfeuerwehr-Tag 2013

JF Möllenbeck gewinnt Bundeswettbewerb

Bei den Deutschen Meisterschaften im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr konnte die Mannschaft aus Möllenbeck (Stadt Rinteln, Kreis Schaumburg, Niedersachsen) zum dritten Mal in Folge bei den Deutschen Meisterschaften im Bundeswettbewerb gewinnen. Die Mannschaft mit dem Heimvorteil erreichte in diesem Jahr 1.443 Punkte. Den Platz 2 belegte die JF Schwarzenbeck aus Schleswig-Holstein (1.427 Punkte), gefolgt von der JF Sperlhammer aus Bayern mit 1426,9 Punkten.

Insgesamt 32 Landes- und Vize-Landesmeister traten beim Wettbewerb in Stadthagen an. Die Veranstaltung stellte den Abschluss des Deutschen Jugendfeuerwehrtages 2013 dar. Der frisch gewählte Bundesjugendleiter Timm Falkowski zog nach dem Wettbewerb eine positive Bilanz: "Die Mannschaften haben alles gegeben und sich vom Nieselregen nicht aufhalten lassen. Großer Respekt für diese Leistung." Er beendet mit der Siegerehrung auch den Deutschen Jugendfeuerwehrtag 2013 in Stadthagen.

"Die Platzbedingungen waren hervorragend", so der oberste Schiedsrichter der Deutschen Jugendfeuerwehr, der Berliner Helge Weber. "Die Stadthäger Feuerwehr und die Kreis-Jugendfeuerwehr haben es an Nichts mangeln lassen. Erstmals gab es beim Training und dem Entscheid ein Rahmenprogramm und Informationen über die Gruppen über Lautsprecher."


Timm Falkowski ist neuer Bundesjugendleiter

In Stadthagen wählten die Delegierten aus 16 Bundesländern den 36-jährigen Bundespolizisten Timm Falkowski aus Schleswig-Holstein. Der bisherige stellvertretende Bundesjugendleiter tritt damit die Nachfolge von Johann Peter Schäfer (59) an, der nach zwei Amtszeiten den Staffelstab weitergeben wollte. Daneben wurden zwei neue Stellvertreter gewählt und ein Stellvertreter in seinem Amt bestätigt.

Die Wahlen der Bundesjugendleitung finden alle vier Jahre im Rahmen des Deutschen Jugendfeuerwehrtages statt. In diesem Jahr haben der Landkreis Schaumburg und die Stadt Stadthagen in Niedersachsen diese Großveranstaltung ausgerichtet.

Als seine Stellvertreter wurden der Saarländer Dirk Müller (36) und Christian Patzelt (31) aus Bremen neu gewählt. Der Amberger Heinrich Scharf (49) wurde in seinem Amt bestätigt und beginnt seine zweite Amtszeit. Den Wahlen ist ein Rückblick über acht Jahre inhaltliche Entwicklung bei der Deutschen Jugendfeuerwehr vorausgegangen.

Zum Abschluss wurden den bisherigen Spitzen des Bundesverbandes, Johann Peter Schäfer, und seinem ebenfalls scheidenden Stellvertreter Andreas minutenlange stehende Ovationen der Delegierten und Gäste zu Teil. Der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes hat ihre Leistung gewürdigt. "Die Deutsche Jugendfeuerwehr hat sich in den vergangenen Jahren entscheidend weiterentwickelt", so Hans-Peter Kröger. "Dies ist maßgeblicher Verdienst von Pit Schäfer und Andreas Huhn. Sie konnten ein starkes Team um sich versammeln und haben die richtigen Themen gesetzt. Ich freue mich, dass mit dem Nachfolger ein Kamerad das Ruder übernimmt, der die nötige Erfahrung, neue Ideen und Begeisterung für die Jugendfeuerwehr in unserem Land mitbringt."

Timm Falkowski setzt in seinem neuen Amt auf bewährte Erfolgsrezepte und legt Wert auf Klarheit und Offenheit. "Die Herausforderung der kommenden Jahre liegt darin, dass wir unsere Stärken und Alleinstellungsmerkmale hervorheben", so der Schleswig-Holsteiner. "Wir müssen sicherstellen, dass unsere Jugendorganisation weiterhin attraktiv und interessant für junge Leute in den Städten und auf dem Land ist. Wir wollen erkennbar sein und unser Potenzial als einer der größten Jugendverbände Deutschlands stärker ausnutzen."