mask

Veranstaltungen

Verschiedene Veranstaltungen setzten die DFV-DJF-Projektgruppe Kinder in der Feuerwehr um. Regionalkonferenzen und Lehrgänge für Multiplikatoren_innen stehen dafür. Alles fing 2011 mit dem Kongress Kinder in der Feuerwehr in Berlin an. Als Konsequenz wurde die Projektgruppe gebildet und es folgten Materialien und Veranstaltungen. Näheres ist hier zu erfahren...

Regionalkonferenzen

Regionalkonferenzen im September 2015 in NRW, im März 2016 in Brandenburg und im Oktober in Baden-Württemberg waren für Leitende und Betreuer_innen von Kindergruppen konzipiert. Sie dienten dem Austausch und zugleich der Fortbildung. Rechte und Pflichten, Experimente und Brandschutzerziehung, Spiele „rot anmalen“, Übergang organisieren waren die Schwerpunkte. Weiteres siehe in der Fotodokumentation der Regionalkonferenz sowie in der Berichterstattung im Lauffeuer:

Lehrgänge für Multiplikatoren

In den Lehrgängen in den Jahren 2013 und 2014 wurde in Ahrweiler und in Augsburg Multiplikatoren_innen ausgebildet, die andere Kindergruppenbetreuer anleiten oder qualifizieren. Michael Klein, Projektleiter der Arbeitsgruppe „Kinder in der Feuerwehr“ auf Bundesebene, und Uwe Danker, Bildungsreferent der Deutschen Jugendfeuerwehr, unterstreichen die notwendig, Leitungskräfte von Kindergruppen qualitativ hochwertig auszubilden, und setzen auf Impulse aus den Lehrgängen für die Länder. Eine gemeinsame Grundlage bildet die Arbeitshilfe „Kinder in der Feuerwehr“ der DJF. Die Projektgruppe hat dementsprechende Empfehlungen abgegeben.

In den Schulungen für Multiplikatoren_innen wurden rechtlichen Grundlagen (über Rechtsgüter und Aufsichtspflichtgrundsätze mit Fallbespielen) sowie das Kindeswohl und –sicherheit gemeinsam mit den Referenten_innen aus verschiedenen Bundesländern thematisiert.
Ein weiterer Baustein war die Arbeit mit Kindergruppen auch öffentlich wahrnehmbar zu machen. Nicht nur der Bürgermeister und Eltern sollten erfahren, was in den Kindergruppen passiert. Wichtig war dabei, bei dem Bild in der Öffentlichkeit sich zu sensibilisieren, welche Aussagekraft Fotos haben, um Missverständnisse oder den Eindruck zu vermeiden, es bestünden Unfallgefahren.

Ausgangspunkt ist, dass die Kindergruppen der Jugendfeuerwehr vorgeschaltet sind und nicht durch technische Übungen etwas vorweg genommen wird und die Motivation in der JF leidet. Darum sollte sich dem Thema Feuerwehr spielerisch genähert werden. In der Regel sind auch nur D-Schläuche verwendbar, denn Kinder dürfen nur max. 10% ihres Körpergewichts heben. Auch in der Ausstattung mit Kleidung sollte zurückhaltend agiert werden.

Kinder entwickeln sich rasant und jedes Kind individuell. Unterschiedliche Entwicklungsstufen und Lernmöglichkeiten helfen, Kinderzentriertes Lernen und eine Methodenvielfalt passgenau einzusetzen. Aufgezeigt wurde zudem wie Spiele und Übungen „rotlakiert“, d.h. feuerwehrspezifisch angewandt  werden können. Eine Lehrmittelschau rundete mit Experimenten den Lehrgang ab. Einen Einblick gibt auch das Lauffeuer 2013-7/8 zum Lehrgang.

Kongress "Kinder in der Feuerwehr"

2011 veranstalteten DFV und DJF einen Kongress zum Auftakt des gemeinsamen Projektes.

"Die Kinderfeuerwehr ist eine Chance, die Zukunftsfähigkeit der Feuerwehr zu gewährleisten. Der Kongress bietet die Möglichkeit, sich zu informieren wie man mit Kindern Feuerwehr gestalten kann", so Johann Peter Schäfer, der damalige Bundesjugendleiter.

Lauffeuer TV vom "Kinder-Kongress"

"Ich habe eine Gruppe, ich habe Themen... wie vermittle ich das alles?"

"Was wollen Kinder wirklich?"

"Von der Idee bis zur Gründung"

Weitere Berichte zum Kongress im Lauffeuer

Der Kongress wurde auch in der Verbandszeitschrift der DJF Lauffeuer (11/2011) bebildert und beschrieben. Hier finden sich die beiden Seiten!